Archiv
Aktuelles ausführlich

Archiv

Der Lotse

Navigation

Archiv


Politikberatung zum Thema "Gründung Meldorfer Stadtwerke"

Nachdem CDU/WMF und FDP am 16. 12. 2015 mit ihrer Mehrheit in der Stadtvertretung "Scheinwerke" statt "Stadtwerke" beschlossen haben, erreichte uns folgender Leserbrief:


Lieber Stadtvertreter,
angenommen, du willst die Gründung von Stadtwerken in Meldorf verhindern, aus welchen Motiven auch immer. Da du die Mehrheit in der Stadtvertretung hinter dir weißt, kannst du entsprechende Anträge natürlich einfach ablehnen. Allerdings könnte das beim Wahlvolk, wenn es deine edlen Motive nicht richtig versteht, einen destruktiven Eindruck machen. Auch bliebe die Sorge, dass sich die Mehrheitsverhältnisse einmal ändern und dann das Thema erneut auf die Tagesordnung kommt.

Daher schlage ich dir einen eleganteren Weg vor: Du beschließt mit deiner Mehrheit, dass die Stadt eine Gesellschaft gründet, deren einzige Aufgabe es ist, das Stromnetz in Meldorf vom bisherigen Betreiber zu kaufen, um es alsbald für 20 Jahre an einen Dritten zu verpachten. Diese Gesellschaft ist zwar nur eine leere rechtliche Hülle, aber du taufst sie feierlich auf den Namen STADTWERKE. Schon bist du dein ungünstiges Neinsager-Image los und hast dennoch die Gründung realer Stadtwerke für zwei Jahrzehnte zuverlässig blockiert. Ist das nicht ein genialer Schachzug?

Uwe Peters
19.12.2015