Drucken ...

Nebenstehenden
Artikel drucken ...

(Alternativ:
Druckfunktion des Browsers nutzen.)


Aktuelles: Aktuelles ausführlich


Fraktion: Neues aus der Fraktion

Fraktion: Anträge


Ortsverein: Veranstaltungen

Ortsverein: Termine

Ortsverein: Kommentare


Archiv


SPD empfiehlt soziale und ökologische Standards für die Erschließung des geplanten Neubaugebietes

Die SPD-Fraktion hat auf der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Empfehlungen für die Gestaltung des Neubaugebietes (B-Plan 65) eingebracht. Der Schwerpunkt liegt in einer sinnvollen sozialen und ökologischen Überplanung des Gebietes.

Im Einzelnen sehen die Empfehlungen folgendes vor:

• Der neue B-Plan 65 sollte in drei Abschnitten von je ca. 25 Plätzen, von Norden beginnend, erschlossen werden. Der jeweils nächste Schritt erfolgt erst nachdem etwa 80% der Plätze bebaut worden sind.

• Das Gebiet wird stark nach ökologischen Gesichtspunkten überplant. Als Vorbild könnte hierfür die Planung des südlichen Hemmgebietes aus dem Jahre 1994 sein. Im Einzelnen sollte eine energetische Optimierung erreicht werden.
o Durch einen entsprechenden Zuschnitt der Grundstücke kann eine optimale Sonnennutzung möglich werden.
o Ein Nahwärmenetz sollte durch die neu gegründeten Meldorfer Stadtwerke betrieben werden.
o Grünstreifen, wie jetzt schon am Hemmweg, führen zu einer Abgrenzung zu bestehenden Wohngebieten und bieten Lebensräume für Pflanzen und Tiere.
o Durch ein offenes Grabensystem muss ein Biotopverbund geschaffen werden.

• Auf Grund der sehr guten Erfahrungen mit der schon bestehenden Ökosiedlung im Roten Sand, sollte auch in diesem B-Gebiet ein Teilbereich für konsequent ökologisches Bauen ausgewiesen werden.

• Genauso muss auch ein Teilbereich für verdichtetes Bauen eingeplant werden. So können hier Reihen-, und Mehrfamilienhäuser entstehen, die auch für Mieter bezahlbar sind. Die Analyse des Wohnraumentwicklungskonzeptes zeigt, dass hier ein starker Bedarf besteht. Wünschenswert wäre es, dort auch sozialen Wohnungsbau zu fördern.

• Die Straßen sollten als Spielstraßen gestaltet werden. Schwellen, wie im alten Hemmgebiet sollten vermieden werden, stattdessen können Pflanzinseln den Verkehr beruhigen.

• Um eine jahrelange Belastung der Anwohner des Hemmgebietes durch Baustellen-verkehr zu vermeiden, sollte eine neue Erschließungsstraße geplant werden. Diese könnte von der Hafenchaussee aus vor der Miele nach links einbiegen und den bestehenden Wirtschaftsweg folgend das westliche Hemmgebiet umgehen. Diese Zuwegung würde nach Fertigstellung als Rad- Wanderweg genutzt werden können.

• Bei der Gestaltung des Neubaugebietes muss der Nord-Südverlauf der unterirdischen Pipeline ca. 30 m westlich der jetzigen Bebauung beachtet werden. Hier ist ein entsprechender Grünstreifen vorzusehen.

----
Autor: Roth -- 12.11.2016



SPD Ortsverein Meldorf
Domstraße 2a; 25704 Meldorf;
    www.spd-meldorf.de; info@spd-meldorf.de
1.Vorsitzender: Marc Döring; Domstraße 2a; 25704 Meldorf;
    m.doering@spd-meldorf.de; Tel.04832/ 908 35 00